Kontaktstelle LGBTQIA*

Das Gleichstellungsbüro unterstützt und berät alle Beschäftigten und Studierenden der Universität Bonn in gleichstellungsrelevanten Fragen. Diese Beratung umfasst jedwede Form von Benachteiligung und Diskriminierung aufgrund des Geschlechts bzw. der Geschlechtsidentität.

Schutz vor Diskriminierung

Die Einführung eines Diversity Managements an der Universität ist eng verknüpft mit der Erarbeitung einer Antidiskriminierungsstrategie. In diesem Sinne geht es nicht nur um die Akzeptanz von Vielfalt, sondern auch um den Schutz vor Diskriminierung und den Abbau von Ungleichheitsverhältnissen.
In Fällen von Diskriminierung oder Übergiffen sollten direkt die zuständigen Beratungsstellen der Universität Bonn kontaktiert werden.
Eine entsprechende Übersicht über die Ansprechpersonen gibt es hier.

Antidis Titel
© pexels/sora shimazaki

Downloads

Die Handlungsempfehlungen für Geschlechtervielfalt an Hochschulen der bukof geben Praxishinweise zum Umgang mit dem Geschlechtseintrag in digitalen Erfassungssystemen, zur Einrichtung universitätsinterner Beratungsstellen sowie zu Fortbildungs- und Sensibilisierungsmaßnahmen. Die Broschüre Inter* und Trans* an der Hochschule bietet Informationen zum kompetenten Umgang mit Inter*- und Trans*studierenden für Entscheidungsträger*innen an Hochschulen. Das Gutachten Geschlechtliche Vielfalt im Öffentlichen Dienst gibt Empfehlungen zum Umgang mit Angleichung und Anerkennung des Geschlechts speziell für den Öffentlichen Dienst.

Namensänderung und Änderung des Geschlechtseintrags für transidente Personen an der Universität Bonn 

An der Universität Bonn haben transidente Personen die Möglichkeit, die Änderung des Vornamens und des Geschlechtseintrags in den Uni-Systemen (inkl. Prüfungsämter und Beurkundung) vorab – also ohne eine gerichtliche Entscheidung gemäß dem Transsexuellengesetz (TSG) – zu beantragen. Grundlage für diesen Antrag ist ein standardisiertes Formular, um bei den datenverarbeitenden Stellen (Studierendensekretariat, Personaldezernat, HRZ-IdM) den entsprechenden Änderungswunsch anzuzeigen. Voraussetzung ist die Vorlage des dgti-Ergänzungsausweises.
Der Antrag auf Änderung des Namens und/oder des Geschlechtseintrags muss nur bei einer der angegebenen Ansprechpersonen eingereicht werden. Weitere Informationen dazu sind direkt im entsprechenden Antragsformular nachzulesen.

Studierende der Universität Bonn

Studierende können sich vor einer amtlichen Änderung des Namens und/oder des Geschlechtseintrags mit den von ihnen gewünschten Angaben an der Universität Bonn einschreiben, wenn sie dies mit dem hierfür vorgesehen Formular beantragen und ihren dgti-Ergänzungsausweis vorlegen.
Sofern im Laufe des Studiums eine vorgezogene Änderung des Namens und/oder Geschlechtseintrags erbeten wird, können die im System erfassten Daten auf Antrag und Vorlage des dgti-Ergänzungsausweises nachträglich verändert werden. 

Ansprechperson im Studierendensekretariat:
Claudia Schneider
E-Mail: schneiderc@verwaltung.uni-bonn.de

Ansprechstelle im Hochschulrechenzentrum:
Identity Management
E-Mail: idm@uni-bonn.de

Beschäftigte der Universität Bonn

Die an der Universität Bonn beschäftigten Personen können unter denselben Voraussetzungen wie die Studierenden eine vorgezogene Änderung des Namens und/oder Geschlechtseintrags beantragen. Auch hier reichen die Vorlage des dgti-Ergänzungsausweises und das Ausfüllen des entsprechenden Formulars zur Änderungen der Daten aus. 
Bitte setzen Sie sich mit dem Personalmanagement in Verbindung. Der entsprechende Antrag zur vorzeitigen Namensänderung ist im Intranet hinterlegt (siehe Link-Button).

Ansprechperson im Personalmanagement
Ines Hitz
E-Mail: hitz@verwaltung.uni-bonn.de

Anprechstelle im Hochschulrechenzentrum
Identity Management
E-Mail: idm@uni-bonn.de


Kontakt

Avatar Hanke

Sandra Hanke

+49 228 73-7490

Lesen Sie auch

Queer-Referat des AStA

Das selbstverwaltete Referat des AStA bietet neben einem persönlichen Beratungsangebot auch ein breit gefächertes Veranstaltungsprogramm sowie Netzwerkmöglichkeiten.

Geschlechtliche Vielfalt Trans* NRW 

Das Netzwerk versteht sich als Landesverband der lokalen und regionalen Trans*-Gruppen und -Strukturen in Nordrhein-Westfalen.

Queere Gleichstellung

Die bukof-Kommission entwickelt Strategien und Maßnahmen für eine Gleichstellungsarbeit, die über das binäre, heteronormative Geschlechtermodell hinausgeht.

Wird geladen