Sie sind hier: Startseite Fördermaßnahmen Offenes Trainings- und Coachingprogramm

Offenes Trainings- und Coachingprogramm

Seit 2017 gibt es ein zusätzliches Workshop-Angebot, welches allen Nachwuchswissenschaftlerinnen der Universität Bonn offen steht. Dieses Programm bietet Veranstaltungen zu verschiedenen Themen, die bei der weiteren Karriereplanung oder während des Verlaufs der wissenschaftlichen Karriere hilfreich sind.

Termine 2018 

 18. Juni 2018 - 10:15 - 18:00 Uhr 

Der Weg zur Professur - frühzeitige Planung einer akademischen Karriere

für Nachwuchswissenschaftlerinnen (Doktorandinnen, Postdoktorandinnen) der Universität Bonn, die eine Entscheidung treffen möchten, ob sie eine Professur anstreben sollen - und wenn ja, wie sie dabei vorgehen können. 

Promovierende entscheiden sich oft zu spät (erst am Ende der Promotionsphase) für eine akademische Karriere in Lehre und Forschung. Eine solche Laufbahn sollte jedoch frühzeitig und strategisch geplant werden - zum einen, weil die Wege dorthin (nicht nur in Deutschland) relativ stark formal reglementiert sind, zum anderen weil die Zahl der verfügbaren Stellen wohl auch in naher Zukunft weit unter der Zahl der interessierten Wissenschaftler/innen liegen wird. Wer rechtzeitig damit beginnt, das eigene akademische Kompetenzprofil zu entwickeln und ein passendes Karrierenetzwerk aufbaut, hat in dem strengen Auswahlprozess bessere Chancen.

Inhaltsbeschreibung: Analyse des eigenen akademischen Kompetenzprofils (forschungsnahe Kompetenzen wie Drittmitteleinwerbung etc., Lehr- und Betreuungskompetenz, Führungskompetenz, Interdisziplinarität, Interkulturalität, Diversität, akademische Selbstverwaltung, Netzwerke u.a.) / Herausarbeitung des weiteren Qualifizierungsbedarfes sowie diesbezügliche Strategieentwicklung / Identifizierung individueller Strategien für einen Ausstieg / Schulung hinsichtlich der Erstellung eines narrativen „Academic Portfolio“ sowie einschlägiger Bewerbungswege.

Anmeldung: per E-Mail an sekretariat@zgb.uni-bonn.de

Anmeldeschluss: 08.06.2018

Teilnehmerinnenzahl: max. 15 

Referentin: Dr. Eva Reichmann, Bielefeld
 

15. Oktober 2018

Besprechungen leiten und moderieren
(für Doktorandinnen, Postdoktorandinnen)

Besprechungen und Meetings sind effektiv, wenn sie zielorientiert durchgeführt werden – so  führen sie zu nachhaltigen Ergebnissen.

Mit Moderationstechniken wird sichergestellt, dass Meetings (auf Team- und Projektebene oder größere Treffen, z.B. in Komitees, Gremien oder für andere administrative Zwecke) professio­nell durchgeführt und so von den Teilnehmenden als positiv und sinn­voll erlebt werden.

Im Workshop lernen Sie, wie man Besprechungen oder Meetings effi­zient vor- und nachbereitet – und wie man sie in der Durchführung be­gleitet.

Sie erweitern Ihre Fähigkeiten als Diskussionsleiterin und trainieren Ihre Fähigkeiten in den Bereichen Konversation, Moderation, Visuali­sierung und Umgang mit Gruppenprozessen.

Die Methoden werden praktisch anhand von Fallbeispielen aus Ihrem Arbeitsalltag geübt.

Anmeldung: Per E-Mail an sekretariat@zgb.uni-bonn.de

Anmeldeschluss: 01.10 2018

Teilnehmerinnenzahl: max 15

Referentin: Dr. Eva Reichmann, Bielefeld
 

05./06. Dezember 2018

Resilienz-Training zur Karriereunterstützung

Im Verlauf der wissenschaftlichen Karriere kommt es immer wieder zu Phasen vermehrter Arbeitsbelastung. Krisen und Konflikte häufen sich, das eigene Stressmanagement stößt an seine Grenzen. „Resilienz“, von lat. „resilire: zurückspringen‚ abprallen“, ist eine Art psychisches Immunsystem gegen Stressoren jeder Art. Die Resilienzforschung geht von der Bobachtung aus, dass manche (vor allem auch krisenvorbelastete) Menschen über besonders gute seelische Abwehrkräfte verfügen. Im Seminar geht es darum sich auf die Bereiche Kommunikation und Achtsamkeit zu konzentrieren, um

·    Krisen und Konflikte konstruktiv umzuwandeln,

·    eine positive Wahrnehmung und Haltung zu trainieren,

·    die eigene Kommunikationskultur zu reflektieren, neue Perspektiven und Strategien auszuprobieren und das eigene sprachliche Repertoire zu erweitern,

·    neue Resilienzpotentiale, z. B. aus der Achtsamkeitslehre, zu erschließen.

Seminarbausteine:

sich aufmachen
Positive Sprache und Gedankenkraft - Positive Kommunikation

sich stark machen
Mut und Freiheit: Glaubenssätze neu definieren

gut auf sich achten
Achtsamkeitsübungen, Ressourcing - Körperarbeit und Meditation

Anmeldung: Per E-Mail an sekretariat@zgb.uni-bonn.de 

Anmeldeschluss: 23.11.2018

Teilnehmerinnenzahl: max 12

Referentin: Dr. Saskia Schottelius, Bonn

Termine 2019

 07. Februar 2019

Ein Akademisches Kompetenzportfolio für die persönliche Weiterentwicklung und Karriereplanung entwickeln und nutzen

Für Postdoktorandinnen und (fortgeschrittene) Doktorandinnen

Ziele/Inhalte: Ein akademisches Portfolio ist in vielen Ländern (und teils auch in Deutschland) das erforderliche Dokument für Bewerbungen auf Stellen in Forschung und Lehre oder für die jährlichen Feedbackgespräche für das akademische Personal. Es bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Erfahrungen, Erfolge und Leistungen in der Lehre, in der Forschung und in der akademischen Selbstverwaltung detailliert darzustellen.
Vor allem aber hilft ein akademisches Portfolio bei der persönlichen Weiterentwick-lung und für die beruflichen Orientierung: durch die reflektierende Arbeit schärfen Sie Ihr Profil, werden sich Ihrer professionellen Stärken bewusst und können leichter Entscheidungen für eine (akademische) Berufswegplanung treffen: Sie können ein akademisches Portfolio nicht nur für eine Bewerbung an einer Universität nutzen, sondern auch für strategische Karriereplanung und allgemeine Karriereorientierung außerhalb der Hochschule - denn Tätigkeiten in Forschung und Lehre beinhalten in hohem Maß professionelle Handlungskompetenzen, die auch in außeruniversitären Kontexten relevant sind.
Im Workshop entstehen bereits erste Textbausteine für Ihr akademisches Portfolio.

Nach der Teilnahme am Workshop werden Sie in der Lage sein
• ein akademisches Portfolio zielorientiert für verschiedene Anlässe zu kreieren
• ein genaues Profil Ihrer akademischen Kompetenzen, Interessen und Werte – kurz: Ihrer akademischen Persönlichkeit – zu entwickeln und für andere nachvollziehbar darstellen zu können
• ein akademisches Portfolio als Teil Ihrer Bewerbung zu verwenden
• die Portfolio-Arbeitsmethode zur Karriereplanung einsetzen zu können. 

Anmeldung: Per E-Mail an sekretariat@zgb.uni-bonn.de

Anmeldeschluss: 23.01.2019

Teilnehmerinnenzahl: max. 15 

Referentin: Dr. Eva Reichmann, Bielefeld
 

01. April 2019 - 10:15 - 18:00 Uhr 

Wirtschaft oder Wissenschaft - Karriereplanung 

für Nachwuchswissenschaftlerinnen (Doktorandinnen, Postdoktorandinnen),
die Entscheidungen über ihre weitere berufliche Laufbahn treffen möchten

Ziele:

Graduierte, die eine Karriere außerhalb der Hochschule planen, können zwischen vielen Optionen wählen. Je nachdem, ob sie forschungsnah oder in eher wirtschafts­nahen Bereichen arbeiten möchten, kommen neben Forschung und Entwicklung in Unternehmen verschiedene Optionen in wissenschaftsnahen Einrichtungen der Wirt­schaft in Frage oder Tätigkeiten im öffentlichen Dienst, bei Stiftungen, Verbänden usw. Auch durch die Digitalisierung entstehen neue Tätigkeitsfelder, die transdiszipli­näre Kompetenzen als Voraussetzung für den Einstieg erfordern. An der Hochschule gibt es Möglichkeiten im Wissenschaftsmanagement, jedoch mit unterschiedlich lan­ger oder sicherer Perspektive. Deshalb geht es bei der Karriereplanung zuerst da­rum, die grundlegende Entscheidung zu treffen (will ich überhaupt an der Hochschule bleiben?), um aus den vielfältigen Optionen diejenige wählen zu können, die zur ei­genen Persönlichkeit, zu den eigenen Wünschen und Kompetenzen passen.

Inhaltsbeschreibung:

Die Teilnehmerinnen klären mit Hilfe von Methoden aus der Persönlichkeits- und Personalentwicklung ihre individu­elle Karriereorientierung und ihre persönlichen Verhaltenspräferenzen (Arbeitstechniken, Zusammenarbeit, Führungsverhalten). Sie entwickeln ein Profil ihrer fach­lichen, überfachlichen und persönlichen Kompetenzen und machen diese durch kon­krete Beispiele aus der eigenen Biographie für sich selbst und andere greifbar. Sie klären ihre persönlichen Bedürfnisse, Wünsche und Rahmenbedingungen und führen diese Ergebnisse mit ihrem beruflichen Profil zu­sammen. Daraus werden gemeinsam Optionen für passende Tätigkeitsfelder abge­leitet. Input­sequenzen zu Tätigkeitsfeldern und Recruitingverhalten von Personalverantwortli­chen in den verschiedenen Bereichen runden das Konzept ab. 

Anmeldung: Per E-Mail an sekretariat@zgb.uni-bonn.de

Anmeldeschluss: 20.03.2019

Teinehmerinnenzahl: max. 15

Referentin: Dr. Eva Reichmann, Bielefeld
 

25. November 2019 - 10:15 - 18:00 Uhr 

Selbstständigkeit als Karriereoption für Geistes- und Sozialwissenschaftlerinnen

Dieser Workshop richtet sich an Doktorandinnen und Postdoktorandinnen der Geistes- und Sozialwissenschaften, die Entscheidungen über eine mögliche Selbständigkeit treffen möchten. Der Workshop ist auch offen für Teilnehmerinnen aus anderen Fachbereichen, sofern deren Gründungsvorhaben nicht den Aufbau einer umfangreichen Infrastruktur (Betriebsstätten, Personal etc.) erfordert. 

Graduierte stehen beruflich oft vor der Frage: noch mehr prekäre Arbeitsverhältnisse in der Wissenschaft annehmen, in die Wirtschaft wechseln oder selbst etwas auf die Beine stellen? Die Selbständigkeit oder das Gründen eines Unternehmens bzw. einer Gesellschaftsform bieten viele Vorteile. Für einen guten Start ist es jedoch notwendig, eine Entscheidung zu treffen, die zur eigenen Persönlichkeit passt  und eine Gründungsidee zu haben, die realisierbar ist.

Inhalte:

Erarbeitung eines individuellen Stärkenprofils unter Bezugnahme auf die Anforderungen einer selbstständigen Tätigkeit / Analyse tätigkeitsrelevanter Persönlichkeitsmerkmale sowie Identifizierung möglicher Tätigkeitsfelder, die sich vor dem eigenen Ausbildungshintergrundes im Bereich der Selbstständigkeit bieten / Beratung hinsichtlich relevanter Teilbereiche einer Selbstständigkeit (Steuern, Rechtsform usw.)

Ziele:

Nach dem Workshop sind die Teilnehmerinnen in der Lage

  • eigene Stärken/Fähigkeiten/Kompetenzen in Ihrem fachlichen und biografischen Profil zu benennen, die sie für eine selbständige Tätigkeit einsetzen können
  • zu entscheiden, mit/an welchen Aspekten sie in Zukunft arbeiten möchten
  • zu entscheiden, ob eine Selbständigkeit zu ihrer Persönlichkeitsstruktur und Lebensplanung passt
  • Ideen zu einer selbständigen Tätigkeit zu generieren und einem Realitätscheck zu unterziehen

Anmeldung: per E-Mail an sekretariat@zgb.uni-bonn.de

Anmeldeschluss: 23.02.2017

Teilnehmerinnenzahl: max. 15

 

 

Artikelaktionen