Sie sind hier: Startseite Fördermaßnahmen Offenes Trainings- und Coachingprogramm

Offenes Trainings- und Coachingprogramm

Seit 2017 gibt es ein zusätzliches Workshop-Angebot, welches allen Nachwuchswissenschaftlerinnen der Universität Bonn offen steht. Dieses Programm bietet Veranstaltungen zu verschiedenen Themen, die bei der weiteren Karriereplanung oder während des Verlaufs der wissenschaftlichen Karriere hilfreich sind. 

Die Teilnahme an den Workshops wird auch im Rahmen des Zertifikats "Promotion Plus" des Bonner Graduiertenzentrums anerkannt. 
Ansprechpartnerin bei Rückfragen: 
Dr. Martina Pottek, pottek@zgb.uni-bonn.de, Tel: 73 6575

Aufgrund der zurzeit geltenden Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie dürfen bis auf weiteres keine Präsenzveranstaltungen durchgeführt werden. 
Über digitale Alternativtermine oder Ersatztermine werden Sie rechtzeitig benachrichtigt. Informationen hierzu werden auch an dieser Stelle bekannt gegeben.

Aktuelle Termine 2020 

Das Angebot wird im Laufe des Jahres noch erweitert

20. April 2020 
wird nachgeholt, Termin steht noch nicht fest

Effektives Netzwerken in der Wissenschaft

Aufbau, Pflege und Nutzung beruflicher Netzwerke und Kontakte zählen zu den wichtigen Kompetenzen bei der aktiven Planung und Gestaltung des wissenschaftlichen Karrierewegs.  Nationale und internationale Netzwerke tragen nicht nur zum fachlichen Wissensaustausch bei, sondern bieten auch die Chance, die eigene Sichtbarkeit in der scientific community zu erhöhen sowie Forschungskooperationen beizutreten oder zu initiieren.

Ziele: Im Fokus dieses interaktiven Workshops stehen das Formulieren eigener Zielsetzungen für die weitere Karriereentwicklung, die Analyse schon bestehender Netzwerke und das Trainieren kurzer Selbstpräsentationen (u.a. Elevator-Pitch). Hierfür werden Tools und kreative Methoden zur Netzwerkanalyse, zur Verbesserung des Selbstmarketings und zur Erstellung eines eigenen Kompetenzprofils vorgestellt.  

Ausschreibung

Anmeldung: per E-Mail an sekretariat@zgb.uni-bonn.de
Anmeldeschluss
Teilnehmerinnenzahl: max. 14
Referentin: Dr. Isabell Lisberg-Haag, Trio Service GmbH

 

 Wahlweise 17.  ODER 18. Juni 2020  -----  NEU!

Wissenschaft und Elternschaft vereinbaren? Herausforderungen in Zeiten von Corona. Ein Webinar.

in Kooperation mit dem Familienbüro

Für Promovierende, PostDocs und Juniorprofessorinnen und -professoren mit Kind/ern; werdende Väter und Mütter sind herzlich willkommen.

Ausschreibung 

Anmeldung: Per E-Mail an sekretrariat@zgb.uni-bonn.de
Anmeldeschluss: 11.06.2020
Teilnehmer*innenzahl: max. 12
Termin: siehe Ausschreibung 
Veranstaltungsformat: online-Workshop über ZOOM

Referent: Nils Seiler, Elterncoach Berlin

 

Wahlweise 16. ODER 17. Juni 2020 ------- NEU!

Studieren mit Kind in Zeiten von Corona. Ein Webinar.

in Kooperation mit dem Familienbüro

Dieser Workshop richtet sich an studierende Eltern mit Kind/ern; werdende Väter und Mütter sind auch hier herzlich willkommen.

Ausschreibung 

Anmeldung: Per E-Mail an sekretariat@zgb.uni-bonn.de
Anmeldeschluss: 11.06.2020
Teilnehmer*innenzahl: max. 12
Termin: siehe Ausschreibung
Veranstaltungsformat: online-Workshop über ZOOM

Referent: Nils Seiler, Elterncoach Berlin 

02. November 2020 

Sichtbarkeit in der Wissenschaft 

Eine akademische Laufbahn sollte frühzeitig und strategisch geplant werden - denn das Sichtbarmachen der professionellen Leistungen braucht Zeit. Wer frühzeitig damit beginnt, das eigene beruflich-akademische Kompetenzprofil zu entwickeln und ein passendes Karrierenetzwerk aufbaut, hat in diesem strengen Auswahlprozess die besseren Chancen - und sorgt für Sichtbarkeit und Präsenz der eigenen Leistung innerhalb der spezifischen scientific comunity.
Im Workshop arbeiten Sie an Ihrem akademischen Kompetenzprofil - nicht nur in Bezug auf wissenschaftliche Fähigkeiten und Fachwissen, sondern auch in Bezug auf weitere relevante Aspekte wie z.B. forschungsnahe Kompetenzen, Lehrkompetenz, Führungskompetenz, praktische Erfahrung in akademischer Selbstverwaltung und ggf. individuelle Facetten.


Ein gutes Mittel, die persönlichen professionellen Fähigkeiten im akademischen Bereich zu erschließen und sichtbar zu machen ist die Arbeitsform "Academic Portfolio": der reflektierende Prozess der Portfolio-Erstellung bietet eine gute Grundlage, um sich der eigenen Kompetenzen besser bewusst zu werden und sich und die eigenen Leistungen im akademischen Kontext verorten zu können - das dabei entstehende Produkt ("Academic Portfolio" als narrativer Text) ist evidenzbasiert und reflektiert und kann für Bewerbungen und Selbstpräsentation genutzt werden.

Nach dem Workshop sind die Teilnehmerinnen in der Lage

  • ihre Forschungspersönlichkeit auf Basis der reflektierenden Portfolioarbeit in narrativer Form authentisch zu beschreiben und so
  • ihr professionelles akademisches Kompetenzprofil für andere sichtbar zu machen
  • auf dieser Basis zielführende Entscheidungen für die weitere Qualifikationsplanung zu treffen
  • sich auf dieser Basis in akademischen Bewerbungskontexten überzeugend zu präsentieren

Ausschreibung

Anmeldung: Per E-Mail an sekretrariat@zgb.uni-bonn.de
Anmeldeschluss: 22.10.2020
Teilnehmerinnenzahl: max. 15

Referentin: Dr. Eva Reichmann, beruf&leben Bielefeld

 

05. November 2020 

Erstakademikerin - was heißt das für mich? Ein Workshop für Nachwuchswissenschaftlerinnen der ersten Generation

Sie haben als Erste in der Familie einen erfolgreichen Hochschulabschluss erreicht und überlegen zu promovieren oder haben schon damit begonnen? Sie gehören zu den ersten Promovierten in Ihrer Familie und kön­nen sich vorstellen die wissenschaftliche Laufbahn fortzusetzen? Aber Sie haben möglicherweise noch Zweifel, ob dies die richtige Entscheidung ist? Dann bietet dieser Workshop die Möglichkeit, sich über Einflüsse der eigenen Bildungsherkunft, über nicht vorhandene Vorbilder in der Fami­lie, über eigene oder vermittelte Vorstellungen vom Beruf der Wissenschaftlerin zu reflektieren und sich mit anderen Nachwuchswissenschaftlerinnen zu diesen oder ähnlichen Fragestellungen auszutauschen.

Input: Zahlen und Fakten zum Thema Bildungsherkunft; Impulse aus Pierre Bourdieus Habitus-Modell; Methoden zur Selbstreflexion der eigenen Positionierung im Feld Wissenschaft. 

Ziele: Reflexion zum Thema Bildungsherkunft, Erarbeitung der eigenen Res­sourcen, kritische Auseinandersetzung mit dem Arbeitsfeld Wissenschaft, Identifizierung und Wertschätzung eigener überfachlicher Kompetenzen, Netzwerkbildung mit anderen Erstakademikerinnen.

Ausschreibung 

Anmeldung: Per E-Mail an sekretariat@zgb.uni-bonn.de
Anmeldeschluss: 22.10.2020
Teilnehmerinnenzahl: max. 10

Referentin: Dr. Isabell Lisberg-Haag, Trio Service GmbH  
 

11. November 2020 (Alternativtermin 20. Januar 2021 )

Neue Wege betreten: Autobiographisches Schreiben für Studentinnen und (Post-)Doktorandinnen in beruflichen Orientierungsphasen

Das Ende des Studiums und die Überlegung zu promovieren, der Erwerb des Doktortitels, der Übergang in die Postdoc-Phase oder auch das Ende eines Forschungsprojektes sind Wendepunkte, an denen die entscheidende Frage wieder aufkommt: welchen Weg möchte ich weitergehen? Dabei geht es nicht allein um die Frage 'Wissenschaft - ja oder nein', sondern vielleicht auch um die Suche nach neuen beruflichen Tätigkeitsfeldern, um die Entwicklung neuer Projekte oder die Planung von Auslandsaufenthalten. 

Ziel des Workshops ist es, an der Entwicklung biographieorientierter Entscheidungsstrategien zu arbeiten, die es den Teilnehmerinnen erlauben, ihre individuelle Lebens- und Berufssituation als einen konstruktiven Ausgangspunkt für die Zukunftsplanung zu reflektieren. Hierbei wechseln sich informative Inputsequenzen, selbstreflexive Anteile und kreative (Schreib-)Übungen ab. Die Teilnehmerinnen arbeiten anhand diverser Formate an der Erstellung, Reflexion und Überarbeitung einer eigenen akademischen Autobiographie, in Einzelarbeit und in Kleingruppen. Es sind keine speziellen Vorkenntnisse, aber Spaß am Schreiben erforderlich. 

Ausschreibung 

Anmeldung: sekretariat@zgb.uni-bonn.de
Anmeldeschluss: 25.04.2020
Teilnehmerinnenzahl: max. 10

Referentinnen: Dr. Andrea Karsten und Dr. Maria Robaszkiewicz, Paderborn

 

25./26. November 2020

Souverän vortragen und präsentieren - von der Tagung bis zum Kolloqium

In der akademischen Laufbahn gibt es viele Gelegenheiten, das eigene Wissen einem Fachpublikum zu präsentieren und Forschungsarbeiten zur Diskussion zu stellen. Ob auf Konferenzen oder Tagungen, Kooperationstreffen oder Projektmeetings, bei der Disputation, im Kolloquium oder im öffentlichen Vortrag. Dabei kommt es neben einem gut strukturierten Konzept vor allem auf ein souveränes Auftreten an, das in der inneren Überzeugung gründet und sich in positiver Selbstdarstellung ausdrückt.
Vielfältige Übungen zur verbalen, para-verbalen und nonverbalen Sprache sollen das Selbstbewusstsein stärken und Sicherheit geben mit der Praxis der freien Rede im akademischen Raum. Vortragen kann Spaß machen – das soll dieser Workshop vermitteln!

Inhalte:

Selbst-Präsentations-Training: überzeugende Leistungen überzeugend darstellen; Vortragsgestaltung: vom aktivierenden Einstieg bis zum effektiven Schluss; Körpersprachliche Präsenz, Status und Gender; Positionierung und Sichtbarkeit in der wissenschaftlichen Community; Positive Sprache und Redeweise: innere und äußere Ausdruckskraft, Konzentrations- und Entspannungsübungen, Stimm- und Sprechtraining, Impulsvorträge der Referentin und interaktive Simulationsübungen. 

Ausschreibung

Anmeldung: Per E-Mail an sekretariat@zgb.uni-bonn.de
Anmeldeschluss: 13.11.2020
Teilnehmerinnenanzahl: max. 12

Referentin: Dr. Saskia Schottelius, Bonn 

03./04. Dezember 2020

Resilienz-Training zur Karriereunterstützung 

Im Verlauf der wissenschaftlichen Karriere kommt es immer wieder zu Phasen vermehrter Arbeitsbelastung. Krisen und Konflikte häufen sich, das eigene Stressmanagement stößt an seine Grenzen. „Resilienz“, von lat. „resilire: zurückspringen‚ abprallen“, ist eine Art psychisches Immunsystem gegen Stressoren jeder Art. Die Resilienzforschung geht von der Bobachtung aus, dass manche (vor allem auch krisenvorbelastete) Menschen über besonders gute seelische Abwehrkräfte verfügen. Im Seminar geht es darum sich auf die Bereiche Kommunikation und Achtsamkeit zu konzentrieren, um 

  • Krisen und Konflikte konstruktiv umzuwandeln, 
  • eine positive Wahrnehmung und Haltung zu trainieren, 
  • die eigene Kommunikationskultur zu reflektieren,
  • neue Perspektiven und Strategien auszuprobieren und das eigene sprachliche Repertoire zu erweitern, 
  • neue Resilienzpotentiale, z. B. aus der Achtsamkeitslehre, zu erschließen.

Ausschreibung

Anmeldung: Per E-Mail an sekretariat@zgb.uni-bonn.de
Anmeldeschluss: 13.11.2020
Teilnehmerinnenanzahl: max. 12

Referentin: Dr. Saskia Schottelius, Bonn   

Artikelaktionen