Sie sind hier: Startseite Fördermaßnahmen Maria von Linden-Programm Zuschüsse für Kongressreisen

Zuschüsse für Kongressreisen

Zur Teilfinanzierung von Kongressreisen im In- und Ausland können Nachwuchswissenschaftlerinnen (Qualifikationsphase nach der Promotion) Zuschüsse beantragen. Voraussetzung hierfür ist die aktive Teilnahme der Antragstellerin (Poster, Vortrag) an der Veranstaltung.

Auch kann nur gefördert werden, wenn keine Unterstützung aus anderen Programmen (etwa im Rahmen des DAAD-Vortragsreisenprogramms oder Argelander-Programms der Universität Bonn) zur Verfügung stehen. 

Um einen Reisekostenzuschuss zu beantragen, reichen Sie bitte folgende Unterlagen ein:

  • Anschreiben mit Erklärung zur Bedeutung der Reise für das eigene Forschungsprojekt 
  • Lebenslauf (tabellarisch)
  • Eine detaillierte Kostenaufstellung zu den voraussichtlichen Ausgaben (Fahrtkosten, Unterbringungskosten, Verpflegung pauschal, Tagungsgebühren etc.)
  • Eine kurze Befürwortung der Betreuerin/des Betreuers bzw. der/des Vorgesetzten mit Begründung, warum keine Förderung aus Instituts- oder Fakultätsmitteln erfolgen kann.


Grundsätzlich können nicht mehr als zwei Reisekostenzuschüsse pro Antragstellerin gewährt werden. Der zeitliche Abstand muss dabei mindestens 12 Monate betragen. 


Nachwuchswissenschaftlerinnen der Medizinischen Fakultät, die über BONFOR-Mittel gefördert werden, können keine Reisekostenzuschüsse beantragen.



Ihren schriftlichen Antrag richten Sie bitte nach vorheriger Rücksprache an:

Dr. Martina Pottek
E-Mail: pottek(at)zgb.uni-bonn.de
Tel.: 0228 - 73 6575


Die Bearbeitungszeit beträgt mindestens vier Wochen.

Artikelaktionen