Sie sind hier: Startseite Beratungsangebote

Beratungsangebote

Aus den gesetzlichen Vorgaben zu den Aufgaben der zentralen Gleichstellungsbeauftragten ergeben sich zwei grundsätzliche Beratungsfelder: 

Beratung der Universität bei der Umsetzung des Gleichstellungsauftrags

Die Gleichstellungsbeauftragte kann durch ihre Teilnahme an Sitzungen der zentralen Gremien wie Rektorat, Hochschulrat und Senat auf die Einbeziehung gleichstellungsrelevanter Aspekte bei der Struktur- und Personalplanung hinwirken. Durch das kontinuierliche Einbringen einer gleichstellungs- und diversitykompetenten Perspektive soll die Gleichstellungspolitik als Querschnittsaufgabe an der Universität weiter verstärkt werden. Darüber hinaus hat sie ein Mitwirkungsrecht bei allen organisatorischen und personellen Maßnahmen.

Beratung und Unterstützung der Beschäftigten und Studierenden in Fragen der Gleichstellung 

Die Themen, die an die Gleichstellungsbeauftragte in der Beratung herangetragen werden, sind vielfältig: z.B. Probleme am Arbeitsplatz beispielweise mit Kolleg_innen oder Vorgesetzen, Bewerbungssituationen, Mobbing oder sexuelle Belästigung.

Bei den Beratungsgesprächen unterliegt die Gleichstellungsbeauftrage selbstverständlich der Schweigepflicht. Weder der Umstand, dass eine Beratung in Anspruch genommen wurde noch die Inhalte der Gespräche dürfen an Dritte weitergegeben werden. Es sei denn, die ratsuchende Person erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass weitere Personen oder Stellen in die Beratung einbezogen werden.

Beratungen sind nur nach vorheriger Terminabsprache möglich!

Sekretariat
N.N.
Bürozeiten Mo-Fr 8:30 Uhr -12:30 Uhr
Tel: 0228 – 73 6573
E-Mail: sekretariat(at)uni-bonn.de

 

Beratung zu Themen der Vereinbarkeit, Kinderbetreuung oder Pflege von Angehörigen fällt in der Regel in die Zuständigkeit des Familienbüros der Universität. Es ist jedoch unter besonderen Umständen auch möglich die Gleichstellungsbeauftragte zu diesen Themen anzusprechen.

 

Das Beratungsangebot des Gleichstellungsbüros wird stets über die gesetzlich festgelegten Aufgaben hinaus erweitert:

Die Beratung zu Chancengleichheitsmaßnahmen in Drittmittelanträgen (Gender Consulting) unterstützt Wissenschaftler_innen bei der Integration von Gleichstellungsaspekten im Rahmen der Antragstellung für Forschungsprojekte sowie bei der Konzipierung und Umsetzung spezifischer Maßnahmen beispielsweise zur Karriereförderung für Nachwuchswissenschaftlerinnen.

Im Rahmen der Kontaktstelle für LSBTTI*-Personen berät das Gleichstellungsbüro alle Beschäftigten und in enger Kooperation mit dem LesBiSchwul und trans*-Referat des AStA Studierende, die im universitären Kontext vor Hürden stehen oder Benachteiligungen aufgrund des Geschlechts erfahren.

Artikelaktionen