Bewerbungsschluss für den nächsten Durchgang ist der 10. Oktober 2022.
Bitte beachten Sie die Informationen zu den nötigen Bewerbungsunterlagen auf der Startseite des Programms

#UnsichtbarWarGestern

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Veranstaltungen des Programms. Die Inhalte sind aufeinander abgestimmt und bauen aufeinander auf. Daher ist die Teilnahme an allen vier Veranstaltungen wünschenswert. 

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© Pexels

Workshop I – Das eigene Thema verständlich vermitteln. Grundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Von Wissenschaftler*innen wird zunehmend erwartet, dass sie ihre Expertise auch außerhalb der Fachwelt präsentieren. Wissenschaftskommunikation ist wichtig für die gesellschaftliche Akzeptanz von Forschung und trägt ent­scheidend dazu bei, ob und wie Expert*innenwissen wahrgenommen wird.

Für eine erfolgreiche Forscher*innen-Karriere, für einen interdisziplinären Arbeitsalltag an der Hochschule oder auch für einen anspruchsvollen Beruf außerhalb von Wissenschaft und Forschung ist die gekonnte Kommunikation von Wissen ein wichtiger Faktor. Allerdings ist Wissenschaftskommunikation bislang (noch) nicht Bestandteil der akademischen Ausbildung.

In dem Workshop stehen Grundlagen der Wissenschaftskommunikation und der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Fokus:

  • Überblick über die Wissenschaftskommunikation in Deutschland
  • praxisbezogener Einblick in Vorgehensweisen und Arbeitsmethoden
  • Individuelle Ziele identifizieren und mögliche Zielgruppen klären
  • Komplexe Inhalte verständlich vermitteln und in Texte fassen 

Das erworbene Wissen ist vielseitig einsetzbar: im Vorfeld von sowie auf Veranstaltungen, bei der Veröffentlichung in Print- und Online-Medien, im Umgang mit Journalist*innen und anderen relevanten Zielgruppen.

So sieht unsere Zusammenarbeit aus

  • Live-Online-Sessions sowie asynchrones, individuelles Arbeiten
  • Textarbeit
  • Kurzpräsentationen und moderierte Diskussion
  • Interaktive und praxisnahe Übungen in Einzel- und Kleingruppenarbeit


Der Workshop findet an folgenden Terminen 
im Zoom-Online-Format statt:

Mo, 21.11.2022, 09.30 – ca. 13.00 Uhr
Di,  22.11.2022, 09.30 – ca. 13.00 Uhr
Mi, 23.11.2022, 09.30 – ca. 13.00 Uhr
Bitte planen Sie nach jeder Session noch 2 Stunden Zeit für individuelles Arbeiten ein. Die Aufgaben hierfür erhalten Sie von der Trainerin. 

Do, 12.01.2023, 09.30 – ca. 11.30 Uhr (Transfer-Session)

Vorbereitung:
Grundlage ist ein Kurztext zum eigenen Thema, der bis zum 07.11.2022 vorliegen muss. Sie erhalten hierzu ein individuelles Feedback. 

Hinweise für die Textarbeit, Details zum Programm sowie Unterlagen für Ihre individuelle Zielklärung erhalten Sie ca. vier Wochen vor Programmstart per E-Mail.

Trainerin:
Nicole Körkel, Köln (www.nicole-koerkel.de)

COLOURBOX36216090.jpg
© Colourbox

Workshop II – Sichtbar werden!
Souverän im Umgang mit Medien und  Öffentlichkeitsarbeit

Wer sichtbar ist, wird angesprochen, zu (online) Konferenzen oder auf Podien eingeladen. Doch wie werde ich sichtbar? Wahrnehmung, Positionierung, im Gedächtnis bleiben – wie gelingt das? Hier sind Konzept und Strategie sowie der gekonnte Auftritt gefragt, um Wirkung zu erzielen. Mit welchem Thema möchte ich sichtbar werden? Wie stelle ich meine Expertise knapp und überzeugend so dar, dass sie auch außerhalb der eigenen Reihen wahrgenommen und wertgeschätzt wird? Wie spreche und präsentiere ich mich vor der Kamera?

Das eigene Forschungsthema außerhalb der scientific community zu vermitteln wirft weitere Fragen auf: wie ist der beste Umgang mit Medienvertreter*innen, was interessiert die Öffentlichkeit und die Medien? Wer sind meine Zielgruppe(n) und was denken sie? Häufig in der eigenen Fachsprache gefangen, fällt es schwer, mit anderen Augen auf das eigene Thema zu schauen und allgemeinverständlich und anschaulich darüber zu sprechen. Spätestens seit Corona merken wir, wie präsent Forschende sind, die seriös, klar und verständlich ihre Ergebnisse vermitteln können, die Menschen mit ihren Fragen und Sorgen abholen. Das ist gute Wissenschaftskommunikation und sie wird künftig immer wichtiger. 

Genau hier setzen wir mit unserem Workshop „Sichtbar werden“ an:
Interaktiv und praxisorientiert lernen die Teilnehmerinnen souverän mit Medien und Öffentlichkeit umzugehen. Wie kann ich mein Forschungsthema, meine Expertise spannend vermitteln? Wie bereite ich mich auf ein Interview vor? Wie wirke ich vor der Kamera? Wie werde ich sichtbar – vor Ort und digital?

Der Workshop hat folgende Schwerpunkte:

  • Expertin sein – Kompetenzen-Analyse
  • Profil – erste Schritte zum Selbstmarketing
  • Bühnen – Anlässe und (digitale) Orte, um sichtbar zu werden
  • Vertiefter Blick auf Zielgruppen
  • Elevator Pitch – Bodyscan und souverän Auftreten
  • Lese-, Sprech-/Stimmtraining – freies Sprechen vor der Kamera
  • Kamerapräsenz und Training mit ausführlichen Feedback-Runden
  • Interviewtraining vor der Kamera
  • Thema visualisieren: Wann Grafiken, Fotos und Filme helfen

Der Workshop findet als Online-Training an folgenden Terminen statt:
Di, 31.01.2023, 09.00–13.00 Uhr
Mi, 01.02.2023, 09.00–13.00 Uhr
Do, 02.02.2023, 09.00–13.00 Uhr

Oder als Präsenz-Training an folgenden Terminen: 
Mi, 01.02.2023, 14.00–18.00 Uhr
Do, 02.02.2023, 09.00–17.00 Uhr

Trainerinnen:
Uschi Heidel (www.trio-medien.de)
Heike Wegener (www.wegener-pr.de)

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© Pexels

Workshop III – Spread your science – Digitales Selbstmarketing in der Wissenschaft (mit anschließendem Twitter-Coaching)

Im Online-Workshop bekommen Sie einen Überblick über alle Kanäle (eigene Website, Blogs, Podcasts, Videos, Twitter, Instagram, YouTube & TikTok, LinkedIn, Twitter, ResearchGate), die Ihnen für Ihre Kommunikation als Wissenschaftlerin zur Verfügung stehen. Sie lernen Best-Practice-Beispiele von digital erfolgreichen Wissenschaftler*innen kennen und entwickeln anschließend Ihre persönliche Kommunikationsstrategie. Sie haben außerdem die Möglichkeit, ein digitales Profil Ihrer Wahl zu erstellen oder ein bestehendes Profil zu optimieren.


Der Workshop hat folgende Schwerpunkte:

  • Einführung in die verschiedenen Möglichkeiten digitalen Selbstmarketings
  • persönliche Kommunikationsstrategie entwickeln
  • eigene Website, Blogs, Podcasts und Videos
  • Wissenschaftskommunikation mit Twitter, Instagram, YouTube & TikTok
  • Akademisches Netzwerken (LinkedIn, Twitter, ResearchGate)

Interaktive Übungen:

  • Sichtbarkeits-Check von digital erfolgreichen Wissenschaftler*innen mit Hilfe von Google (Gruppenarbeit in Breakout-Rooms), anschließend Ergebnispräsentation im Plenum
  • Entwicklung der persönlichen Kommunikationsstrategie: Arbeitsblatt mit Reflexionsfragen in einem kollaborativen Google Doc-Dokument
  • Profile optimieren & Posts verfassen: je nach Interesse für Twitter, LinkedIn, Instagram oder ResearchGate
  • Peer-Review bereits vorhandener Online-Profile der Teilnehmenden
    Website-Check: Was macht eine gute Website aus?

Im Anschluss an den Online-Workshop findet an drei einstündigen Terminen ein vertiefendes Twitter-Coaching in Kleingruppen statt.

Der Workshop findet im Frühjahr 2023 im Online-Format Zoom statt:

Di, 25.04.2023, 10.00–14.00 Uhr
Mi, 26.04.2023, 10.00–14.00 Uhr

Die Termine für die Twitter-Coachings in Kleingruppen folgen.

Trainerin: 
Susanne Geu (www.susannegeu.de)

Abschlussveranstaltung | Barcamp
mit Impulsvortrag, Zeit zum Resumee, Austausch und Networking

Die genauen Informationen folgen.

Kontakt

Avatar Pottek

Dr. Martina Pottek

Programmleitung

+49 228 73-6575

Wird geladen